| Startseite | Buch-CD-Tipps 

 Raucherentwöhnung
 Entwöhnungsmethoden
 Nichtraucherkurse
 Nikotinersatz
 Raucherakupunktur
 Raucherhypnose
 Bücher & CD-Tipps
 Rauchen aufhören?
 Pro Nichtrauchen
 Gesundheit
 Gewichtszunahme
 Ernährung
 Rauchen - Fakten
 Nikotin-Wirkung
 Raucherkrankheiten
 Raucherstatistik
 Tabakkontrolle
 Tabakgeschichte
 Service
 Nichtraucher-Links
 Nichtraucher Forum
 Unterstützen Sie Uns
 Linkpartnerschaft
 Seite empfehlen
 Zu den Favoriten
 Impressum & Kontakt

Nichtraucher und Ernährung

 
Viele Raucher befürchten, wenn Sie das Rauchen einstellen, daß sie zwangsläufig zunehmen. Wird nach dem Rauchstopp aber die Ernährung umgestellt, kann man sein Gewicht halten.
Was Sie als Nichtraucher mehr essen sollten
Obst, Salat und Gemüse (kalorienarm, Quellstoffe und Vitamine)
Vollkornprodukte und Haferflocken (kalorienarm und Quellstoffe)
Pflanzenöle (enthalten ungesättigte Fettsäuren)
Fisch (enthalten ungesättigte Fettsäuren)
Unbedingt meiden müssen Sie
Fettes Fleisch, Bratfette und Butter
Zucker und alle stark gesüßten Produkte
Mayonnaise und fette Saucen

Pommes, Chips und Sofa-Snacks
Schokolade, Pralinen und ähnliches
Sahne, Torten, fettes Gebäck etc.

Ändern Sie Ihr Essverhalten als Nichtraucher
Essen sie langsam und hören sie sofort auf, sobald sie satt sind
Essen sie vor der Hauptspeise viel Salat oder Gemüse
Trinken sie viel - besonders vor dem Essen
Verteilen sie ihre Nahrungsaufnahme über viele kleine Mahlzeiten
Lassen sie Süßes und Schokolade nicht in Sichtweite liegen
Lassen sie auf der Coach, beim Fernsehen die Finger von Snacks
Essen sie bei Heißhungerattacken stark Würziges (sauer, scharf).
    Nichtrauchen und trotzdem schlank!
Buch
von Peter Lindinger
Wer mit dem Rauchen aufhören will, hat zwei Sorgen: Wie behalte ich beim Ausstieg die Kontrolle über mich? Und wie kann ich die scheinbar zwangsläufige Gewichtszunahme vermeiden? Die »Köpfchen«- Methode bietet eine Lösung, mit der die Veränderung der Einstellung zum Rauchen und Genuß gelingt und Essen nicht zur Ersatzdroge wird. Dies geschieht nicht durch Psycho-Tricks, sondern mit klarem Verstand.
Viel mehr Trinken
Sie sollten das Richtige und davon möglichst viel trinken. Ideal sind mindestens 3 Liter Flüssigkeit am Tag. Trinken sie kontinuierlich, in kleinen Schlucken und über den ganzen Tag verteilt. Das verringert das Hungergefühl und fördert die Entgiftung ihres Körpers.
Achten sie darauf, dass zu Hause immer ausreichend Getränke trinkbereit stehen und wechseln sie die Geschmacksrichtungen durch.
Es eigenen sich ungesüßte, alkoholfreie Getränke wie reines Wasser, Mineral-wasser, Früchte- und Kräutertees, zuckerfreie Fruchtsäfte, Saftschorlen etc.
Tipp: Wenn sie die Lust nach einer Zigarette befällt, trinken sie ein Glas ganz langsam aus. Atmen sie mehrmals durch. Machen sie das bei jeder Nikotinattacke. Es hilft.  
Getränke, die Sie als Nichtraucher vorerst meiden sollten
Alkohol
Als frischer Nichtraucher müssen sie auf der Hut sein, dass sie ein einziges Gläschen nicht wieder zu „nur einer“ Zigarette verführt. 
Meiden sie Alkohol daher am besten in der ersten Zeit nach dem Rauchstopp. Sobald sie sicher sind, dass sie auch mit Alkohol standhaft bleiben, können sie sich gerne ein Glas genehmigen.
Kaffee
Wenn sie als Raucher gerne der Kombination mit einer Zigarette gefrönt haben, versuchen sie, auf Kaffee zu verzichten, zumindest bis sie die stärksten Gelüste nach Zigaretten hinter sich haben. 
Reduzieren sie auf jeden Fall die täglichen Tassen und lassen sie den Zucker weg (Kalorien!). Zu viel Kaffee macht nervös und erhöht die Rückfallgefahr.
Stark gesüßte Getränke
Streichen sie diese von ihrer Einkaufsliste. Sie sind ungesund und machen dick.

| Nichtraucherbücher & CDs | Methoden | Nichtraucherkurse | Nikotinersatz | Akupunktur | Hypnose
|
Pro Nichtrauchen | Gesundheit | Gewicht & Ernährung | Nikotin | Krankheiten | Raucherstatistik |
 

© Tabakfrei.de