Hypnose Raucherentwöhnung

Wie läuft eine Behandlung bei einer Hypnose gegen Rauchen ab?

Bei einer Hypnosebehandlung zur Raucherentwöhnung werden in der Regel verbale Suggestionen und mentale Bilder eingesetzt, um dem Patienten zu helfen, seine Nikotinsucht zu überwinden. Der Therapeut arbeitet zunächst daran, den Patienten zu entspannen, und macht dann Vorschläge, dass der Patient mit dem Rauchen aufhören soll. Er kann auch mentale Bilder verwenden, z. B. indem er dem Patienten zeigt, wie seine Lunge nach jahrelangem Rauchen aussehen würde. Das Ziel der Behandlung ist es, dem Patienten zu helfen, seine psychische Abhängigkeit von Zigaretten zu überwinden.

Es gibt einige Belege dafür, dass Hypnose ein wirksames Mittel sein kann, um mit dem Rauchen aufzuhören. Eine in der Zeitschrift Addiction veröffentlichte Studie ergab, dass Menschen, die sich einer Hypnosebehandlung unterzogen, eher mit dem Rauchen aufhörten als diejenigen, die keine Hypnosebehandlung erhielten. Die Studie ergab jedoch auch, dass Hypnose nicht effektiver war als eine Nikotinersatztherapie oder eine Verhaltensberatung.

Wenn du mit dem Gedanken spielst, Hypnose zur Raucherentwöhnung einzusetzen, ist es wichtig, dass du einen qualifizierten Therapeuten konsultierst. Nicht alle Therapeuten sind qualifiziert, Hypnosebehandlungen zur Raucherentwöhnung durchzuführen. Vergewissere dich, dass der Therapeut vom American Board of Hypnotherapy oder einer anderen angesehenen Organisation zertifiziert ist. Achte auch darauf, dass der Therapeut Erfahrung darin hat, Menschen bei der Raucherentwöhnung zu helfen.

Hypnose ist ein tranceähnlicher Zustand, in dem eine Person offener für Suggestionen ist. Während einer Hypnosesitzung entspannt der Therapeut den Patienten und macht dann Vorschläge, wie der Patient mit dem Rauchen aufhören kann. Der Therapeut kann auch mentale Bilder verwenden, z. B. indem er dem Patienten zeigt, was